Illustration: Holli spaziert durch 3 Jahreszeiten. Im Sommer trifft sie Frau Holle, Schneeweißchen und Rosenrot auf einer kreisförmigen Lichtung im Wald.

Selbstentfaltung durch Verbundenheit zu Natur + Spirit

Tools für Interessierte, Praktizierende und Profis

Holli Hoop ist mein Herzensprojekt. Hier teilie ich mit Dir Informationen, die ich mir selbst am Anfang meines Weges gewünscht hätte. Du findest sie unter Kreiskultur. Sie sind klar verständlich geschrieben und geben Dir einfach umzusetzende Praxistipps. Außerdem sind sie offen für unterschiedliche, naturverbundene und spirituelle Wege.

Die Tools Wandelarium und Colorakel sind zunächst aus meinem eigenen Bedarf entstanden. Mittlerweile werden sie auch von Kolleg*innen und Freund*innen verwendet, so dass ich sie hier für alle anbiete.

 

Mit dem Wissen und den Tools möchte ich Dir helfen,

  • wenn Du Dich für Selbstentfaltung interessierst und auf der Suche nach (D)einem Weg bist. Vielleicht weißt Du aufgrund der vielen Angebote aus unterschiedlichen Richtungen nicht genau, worauf Du bei der Auswahl achten kannst.
    Für alle Neulinge auf diesem Gebiet habe ich deshalb Basiswissen zu Naturzyklen, Spiritualität und Veränderung von blockierenden Gewohnheiten zusammengefasst.
  • wenn Du Deinen Weg schon gefunden hast und Dir schön-schlichte Tools zur Reflexion und Weiterentwicklung wünschst. Du kannst Dir natürlich auch die Informationen durchlesen, damit wir eine gemeinsame Basis haben und Du weißt, wie ich Begriffe definiere (spirituell, Spirit, Seele, Ego usw.).
  • wenn Du ein Profi bist und die Colorakel-Karten im Unterricht verwenden möchtest, um bestimmte Themen sichtbar zu machen und Qualitäten einzuladen. Oder Deinen Schüler*innen/ Klient*innen eine Kurzform des Wandelariums anbieten möchtest, damit sie lernen, zu reflektieren und Veränderungen wahrzunehmen.
    Passende Berufsgruppen: spirituelle Lehrer*innen, Psycholog*innen, Coaches, Homöopath*innen, Yoga- und Meditationslehrer*innen, Heilpraktiker*innen, usw.

Illustration Portrait Holli Hoop    Illustration Portrait Malwina Rubini

Holli Hoop & Malwina Rubini …

… halten freundlicherweise ihre Gesichter in die Kamera, wenn es darum geht, Dinge zu erklären und Übungen vorzuturnen.

Außerdem stehen sie für zwei Lebensweisen, die ich beide nicht missen möchte: Holli für eine naturverbundene, spirituelle und Malwina für eine bunte, popkulturelle. Freude trifft Spaß. 😉

Holli ist nach Frau Holle benannt, die in den Märchen für Alter und Weisheit steht und damit Teil des Lebensrads ist.

»Hoop« ist abgeleitet vom englischen Begriff Sacred Hoop, was soviel bedeutet wie Heiliger Reifen oder auch Heiliges Rad und ein Medizinrad meint, das für die Weltanschauung nordamerikanischer Ureinwohner*innen steht.

In meiner Pinterest-Sammlung findest Du viel Schönes rund um »Kreiskulturen« aus der ganzen Welt:

 

Malwina ist nach der gleichnamigen, spätreifen Erdbeersorte benannt. Ich habe nämlich ein Herz für Spätzünder*innen (da ich oft selbst eine bin) und möchte Dir Mut machen, Neues auszuprobieren. Egal, in welchem Alter.

»Rubini« leitet sich vom Edelstein Rubin ab und steht unter anderem für Liebe, Glück und das schöne Leben.

Auf dem Instagram-Kanal »Garten Meden« siehst Du mehr Freizeitspaß:

Kati Meden

Hauptberuflich arbeite ich seit 2002 als Grafikdesignerin bei goYippi design.

»Freizeitberuflich« bilde ich mich seit vielen Jahren in den Themen Persönlichkeitsentwicklung und Spiritualität weiter. Am Intensivsten seit 2002 bei Alexander Alich und Gastdozent*innen am FoxFire Institute of Shamanic Studies.

Seine Schule hat einen sehr interessanten Ansatz. Denn neben der Vermittlung von Wissen und Techniken geht es vor allem darum, dass jede*r Schüler*in herausfindet, welche Talente in ihr*ihm schlummern und wie diese Talente entdeckt, gefördert und in Beruf und Alltag integriert werden können.

Um diesen Entfaltungsprozess (auch Heilungsweg genannt) zu unterstützen, habe ich zuerst das Colorakel und später das Wandelarium als begleitende Tools entwickelt.

Natürlich kann dieser Prozess auch über andere spirituelle Weg stattfinden und die Tools können von allen verwendet werden, die »an sich arbeiten« und sich entfalten möchten.

 

Unterricht am FoxFire Institute:

  • Abendklassen seit 2002
  • 2003 Year-long Training in Experiential Shamanism
    (Ein-Jahres-Training in erfahrbarem Schamanismus)
  • 2005–2010 Certified Shamanic Practitioner®-Program
  • 2010–2011 Two Year Fellowship for Working with Places (zwei-jähriges Programm zur Arbeit mit Orten)
  • 2011–2012 Two Year Certificate in Enneagram Professional Studies (zwei-jähriges Programm zum Thema Enneagramm)
  • 2013 / 2015–2018 / 2020
    Arbeitsgruppe: »Living a Spiritual Life, On Earth« mit Alexander Alich, Darla Engelmann, Sue Matzek und Gastdozent*innen

Da hier die Begriffe Shamanic • schamanisch • Schamanismus auftauchen, möchte ich zu dem Thema einen Artikel von Alexander Alich empfehlen:
Alte schamanische Wege neu entdecken – Schamanisch Praktizierende, Anwender einer alten Kunst in einer neuen Zeit
.

 

Weitere schöne Wege:

  • Mit den Jahreskreisfesten beschäftige ich mich seit 2001 durch Learning-by-doing in selbstorganisierten Frauenkreisen.
  • 2003 habe ich Yoga für mich entdeckt und lerne seitdem von verschiedenen Lehrer*innen.